Zur Startseite von The Language Company - Sprachinstitut
 


Kontaktinformation: Österreich Kontaktinformation: Deutschland
 

Wien - Seit einem Jahr schult The Language Company MitarbeiterInnen der Flaga GmbH in den Sprachen Englisch, Tschechisch und Deutsch. Der Brennstoffkonzern setzt voll auf die Sprachkompetenz seiner MitarbeiterInnen. Nicht zuletzt aufgrund seiner Unternehmensstruktur. TLC Sprachtrainerinnen unterrichteten bisher bereits 250 Stunden für Flaga. Das Unternehmen ist damit ein "Multikulti" unter den TLC-Kunden.

Der Flaga-Konzern hat seinen Stammsitz im niederösterreichischen Leobendorf und steht unter amerikanischer Geschäftsleitung. Das Unternehmen betreibt außerdem Niederlassungen in Tschechien und in der Slowakei. Profunde Sprachkenntnisse der MitarbeiterInnen zählen daher zu den wesentlichen Kriterien in der Unternehmenskommunikation. Neben Englisch - bei Flaga noch immer der "favourite" unter den Fremdsprachen - trainieren die TLC Sprachlehrerinnen auch Tschechisch und Deutsch als Fremdsprache. Auf flexible Zeiteinteilung und Kreativität in der Sprachausbildung legen die TLC Spezialistinnen großen Wert.

"Einen ‚normalen' Kurs mit fixen Kurszeiten könnten wir gar nicht besuchen", meint Helga Kainz. "Toll ist auch, dass die Trainerin zu uns in die Firma nach Leobendorf kommt, denn so ersparen wir uns die Wegzeit und können gleich nach dem Kurs mit unserer Arbeit beginnen", freut sich die Flaga-Angestellte. Helga Kainz und Andrea Kitzlerova besuchen den Englischsprachkurs und sind trotz der Intensität und der frühen Kurszeiten begeistert: "Wir haben 2 mal in der Woche Kurs, einmal starten wir um 7:30, dann um 8 Uhr, jeweils eineinhalb Stunden. Der Kurs bringt sehr viel, die Trainerinnen sind fachlich immer sehr gut vorbereitet und es macht einfach Spaß."

Die Sprachtrainings werden auf die Bedürfnisse des Unternehmens bzw. der MitarbeiterInnen abgestimmt. Selbstverständlich können die KursteilnehmerInnen auch bestimmen, welche Themen für ihr Arbeitsumfeld wichtig wären. "Natürlich habe ich ein Programm, nach dem ich vorgehe - die 'klassischen' Grammatikpunkte und -übungen, Business-Texte und Hörverstehensübungen. Aber ich sage meinen KursteilnehmerInnen auch immer, dass sie was aus dem alltäglichen Berufsleben mitnehmen sollen - z. B. Mails, Faxe oder Phrasen aus Telefongesprächen, die häufig vorkommen. Nur so können die TeilnehmerInnen genau das lernen, was täglich im Beruf in der Fremdsprache gebraucht wird", erläutert Mag. Claudia Appl, Englisch-Sprachtrainerin bei Flaga.
"Einen 'normalen' Kurs mit fixen Kurszeiten könnten wir gar nicht besuchen.": "Einen 'normalen' Kurs mit fixen Kurszeiten könnten wir gar nicht besuchen." (© The Language Company Sprachinstitut GmbH)
"Einen 'normalen' Kurs mit fixen Kurszeiten könnten wir gar nicht besuchen."

Bereits morgens eifrig bei der Sache sind Franz Etzenberger und Margit Altenburger.: Bereits morgens eifrig bei der Sache sind Franz Etzenberger und Margit Altenburger. (© The Language Company Sprachinstitut GmbH)
Bereits morgens eifrig bei der Sache sind Franz Etzenberger und Margit Altenburger.

Sichtlich Freude am Lernen haben die beiden Flaga-Mitarbeiterinnen Susanne Mülleder und Gerda Fischer.: Sichtlich Freude am Lernen haben die beiden Flaga-Mitarbeiterinnen Susanne Mülleder und Gerda Fischer. (© The Language Company Sprachinstitut GmbH)
Sichtlich Freude am Lernen haben die beiden Flaga-Mitarbeiterinnen Susanne Mülleder und Gerda Fischer.

 

 
zurück nach oben Zur Druckansicht drucken   Startseite   Impressum   AGB
e-dvertising - Werbung, Webdesign, CMS, Fullservice